(von Dominik Rothe, MZ)

MÜNSTER. Eine Dompostkarte sollen sie malen, die Schüler der Klasse 4a von der Kreuzschule. Tipps und Hilfestellungen bekommen sie dabei von Designer Dieter Sieger. Ein großer Ansporn für die Kinder: Die besten Karten werden in den Druck gehen und für einen guten Zweck verkauft.

Mit seinem Besuch in der Schulkasse löst der Designer ein Versprechen ein. Am Nikolaustag vergangenen Jahres traf er die Schüler bei einer Ausstellungseröffnung der Domfreunde. „Ich hab’ dann gesagt: Wenn ihr wollt, dann komm ich mal“, sagt Sieger. Die 26 Kinder zeigen sich sichtlich erfreut über seinen Besuch. Und auch Sieger ist sehr angetan: „Mit Kindern macht das Spaß, denn sie sind sehr offen.“ Als kleine Hilfe hat er den Entwurf einer Wandmalerei des Doms in der Gartenstraße mitgebracht. „Das sollt ihr aber nicht abmalen“, sagt Sieger. Konkrete Vorgaben gibt er nicht. Nur freihand und möglichst bunt sollen die Bilder werden. Ansonsten können sich die Schüler nach Lust und Laune austoben. „Ihr könnt auch den Prinzipalmarkt oder Menschen mit drauf nehmen“, sagt der Designer.

„Nur ein weißes Blatt“
Dass der Anfang nicht immer leicht ist, weiß er selbst: „Am schwersten ist es, wenn man nur ein weißes Blatt vor sich hat.“ Die fertigen Bilder wird er vor dem Druck noch überarbeiten. Wichtig ist ihm aber, das „typische Kindermalen“ zu erhalten. Während die Kinder arbeiten, geht der Designer herum und gibt ihnen Tipps: „Stellt euch einfach vor, ihr wollt jemandem zeigen, wie unser Dom aussieht.“ Auch einige Talente entdeckt er unter den Kindern. „Hier sind schon kleine Künstler am Werk“, sagt Sieger.

Ein kleines Andenken
Am Ende nimmt er alle Karten mit. Mindestens drei von ihnen wird er für den Druck auswählen. „Das müssen wir uns aber in Ruhe überlegen“, sagt Sieger. Anschließend werden sie in verschiedenen Geschäften Münsters anlässlich der Dom-Neueröffnung verkauft. Der Erlös der Postkarten wird der Kinderkrebshilfe zugutekommen. Und natürlich werden auch alle Kinder der Klasse 4a eine erhalten. Ein kleines Andenken an seinen Besuch lässt er ebenfalls da. Ein buntes Kreuz aus Plexiglas. Entworfen hat er es vor acht Jahren anlässlich des 1200. Jubiläums des Bistums Münster. „Davon gibt es nur 300 Stück und ein ganz großes im Dom“, sagt er und verabschiedet sich mit einem Lächeln.

Die Schüler der Klasse 4a an der Kreuzschule malen bunte Dompostkarten. Im Hintergrund: Klassenlehrerin Daniela Wipper. MZ-Foto: Rothe
Dieter Sieger zeichnet einen Marktstand. MZ-Foto: Rothe

Jetzt Mitglied bei den Domfreunden werden und sich sozial engagieren!

Anmelden